FEAL: Multifunktionale Landwirtschaft für eine nachhaltige Europäische Agrarlandschaft

Das FEAL-Projekt zielt darauf ab, Junglandwirte, junge Unternehmer im ländlichen Raum und landwirtschaftliche Familienbetriebe in der Konzeption und Umsetzung von nachhaltigen / multifunktionalen Ansätzen in der Landwirtschaft zusätzlich auszubilden. So sollen die unterschiedlichen Interessen der Landwirte und der ländlichen Gesellschaft rund um die europäische Agrar-Kulturlandschaft verknüpft werden und positive Auswirkungen auf diese erzielt werden.

Projekt-Dauer

  • Beginn: 01.12.2016
  • Ende: 31.05.2019

Das FEAL-Projekt will Innovationen und Entwicklungen im Bereich der beruflichen Fortbildung unterstützen.

Rund die Hälfte der europäischen Landfläche wird bewirtschaftet. Die Landwirtschaft ist also wesentlich an der Entstehung und Erhaltung der Kulturlandschaft beteiligt. Obwohl die in ländlichen Gebieten lebenden Menschen von Europäischen Agrarlandschaften (EAL)) umgeben sind, ist ihr Wissen in Bezug auf deren kulturellem Wert, deren Geschichte und Entstehung sowie deren ökologischen Wert eher begrenzt. Dies trifft teilweise auch für die Landwirte selbst zu.

Erfolgreiche Geschäftsmodelle können in diesem Bereich zu weiteren und neuen Beschäftigungsmöglichkeiten in der Landwirtschaft führen. Sie helfen die zunehmende Arbeitslosigkeit zu verringern und tragen zur Schaffung und Erhaltung der europäischen Agrarlandschaft (EAL) bei. So können einzelne Betriebe aber auch gesamte ländliche Regionen lebendig und wirtschaftlich erhalten werden.

Lesen Sie mehr über das ERASMUS + KA2 Projekt.

FEAL_ERASMUS

Projektergebnisse


Das Projekt ist in zwei Arbeitspakete aufgeteilt (Workpackages: WPs): Implementierungs-WPs (bezogen auf die Ergebnisse aus den Outputs O1-O4) und administrative WPs (Projektmanagement, Monitoring und Evaluation, Bekanntmachen und Nutzung des Projekts während der gesamten Projektdauer).